Nicht nur, weil heute Towlsday ist. Nein, man sollte NIE ohne ein Handtuch das Haus verlassen. Auch nicht, wenn man nur wenige Meter zum Briefkasten huschen will. Man nimmt auch dann IMMER ein Handtuch mit. Das habe ich heute schmerzlich gelernt. Warum?

Natürlich hatte ich heute den ganzen Tag mein Handtuch dabei, außer zu dem Zeitpunkt an dem es wirklich wichtig gewesen wäre. Ich stand gerade unter der Dusche, als der Paketbote klingelte. Ein eingeworfener Zettel sollte mich darauf hinweisen, dass das Paket 5 Meter vorm Schuppen liegt. Da ich Angst hatte, dass mein Paket Beine bekommen könnte, dachte ich, ich hole es doch mal schnell rein. Also Handtuch weg geschmissen, schnell ein längeres Sweatshirt über geworfen und die 5 Meter zu meinem Paket gehuscht. Während ich so barfuß über den Spritzbeton und die darauf liegenden Tannennadeln gehüpft bin, in der Hoffnung, dass jetzt bitte niemand vorbei kommen würde, dachte ich noch, wie blöd das jetzt wäre, wenn die Tür zu knallt. Ich glaub ich hab in Gedanken noch nichtmal einen Punkt gemacht, als die Tür tatsächlich zu knallte. Mein erbittertes "NEEEIIIIINNNNN!" war glaub ich in der kompletten Nachbarschaft hörbar.

Ja da stand ich da, halb nackt, ohne Handtuch und mit einem Conrad-Paket, welches noch nicht mal für mich war. Um das ganze mal etwas abzukürzen, weshalb das Handtuch eine so große Rolle spielt:

Hätte ich ein Handtuch dabei gehabt...

  • hätte ich mich wenigstens drauf setzen können und müsste nicht immer noch die Tannennadeln von meinem durch Spritzbeton marmorierten Hintern sammeln.
  • hätte ich meinen Kopf vor dem ziemlich unangenehmen Sonnenstich schützen können, der mir gerade sehr fiese Kopfschmerzen bereitet.
  • hätte ich meine kalkblasse Haut abdecken können und mich vor dem Sonnenbrand schützen können, den ich morgen mit Tonnen von Magerquark behandeln muss.
  • hätte ich mir ein Sichtschutz bauen können, um mich zumindest in den Teil des Vorgartens setzen zu können, der noch ein wenig Schatten gespendet hat.
  • hätte ich die Ameisen und anderen Krabbeltiere erschlagen können, die immer dann über die Füße krabbeln, wenn man kurz davor war einzuschlafen.
  • hätte ich größere Chancen gehabt, durch den Briefkastenschlitz an den Türknauf zu kommen.
  • oder ich hätte einfach Rauchzeichen machen können um meinen Mitbewohner, der nur wenige 100 Meter weiter arbeitet, mitzuteilen, dass er bitte mal kurz nach Hause kommen soll.

Am wahrscheinlichsten wäre womöglich, dass ich ohne Handtuch wahrscheinlich gar nicht auf die blöde Idee gekommen wäre entweder ohne Schlüssel, halb nackt oder überhaupt raus zu gehen!!!

Das Ende vom Lied war also, dass ich nun knapp über 3 Stunden in der Sonne geschmorrt habe, völlig dehydriert bin, einen kopfschmerzreichen Sonnenstich und vor allem den Lacher auf meiner Seite habe.