Zutaten für ca. 4 Personen:

  • 300 g Mehl
  • 150 g Puderzucker
  • 250 g weiche Butter
  • 4 Eigelb der Größe M
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 100 g Sahne
  • 200 g Kuvertüre Vollmilch
  • 1-2 EL Backkakao
  • 80 g gehackte Mandeln

Die Adventskerzen brenne, der Weihnachtstee duftet und im Hintergrund läuft leise eine Wham-freie Spotify-Playliste. Aber irgendwas fehlt doch? Stimmt, es fehlt der Duft und der süße Mund voller leckerer Weihnachtsplätzchen. Aus genau diesem Grund habe ich mich dieses Wochenende in der Küche verschlossen und habe meine, mühsam beim Barcamp gesammelten Keksdosen mit frischen, selbstgebackenen Leckerein und Kalorienbomben befüllt. Eine Sorte an Keksen gefiel mir so gut, dass ich glaube ich morgen nochmal Nachschub produzieren muss. Da zumindest ich, diese Kekse megalecker finde, habe ich gedacht, teile ich euch dieses geniale und einfache Rezept mal mit.

So, auf geht es. Als erstes wird der Backofen auf 175°C Umluft vorgeheizt. Achtung, der ist dann heiß! Dazu werden die Backbleche auch schonmal mit Backpapier belegt, damit wir gleich starten können.

Die Butter zusammen mit dem Puder- und Vanillezucker cremig aufschlagen und das Eigelb mit dem Vanilleextrakt dazu geben. Wenn keine Butterstückchen mehr vorhanden sind, wird nach und nach das Mehl dazu gegeben und der Teig glatt und geschmeidig gerührt.

Ich habe eine Kekspresse genommen um den Teig in Form zu bringen. Ihr könnt aber auch einen einfachen Spritzbeutel mit Sterntülle oder zur Not auch einen Gefrierbeutel nehmen, von dem ihr die Ecke in gewünschter Größe abschneidet. Dann gleichmäßig große Kekse auf das Blech spritzen. Dabei nicht zu geizig mit dem Abstand sein, denn der Teig zerläuft minimal auf dem Blech.

Nun die Bleche in die mittlere Schiene des Backofens schieben und goldbraun backen. Da jeder Backofen anders backt und ich mir mit festen Zeiten schon so manchen Kuchen versaut habe, emfehle ich einfach, die Kekse im Auge zu behalten. Bei mir haben sie so in etwas 15 Minuten die Sauna genossen.

Während die Kekse schwitzen und knackig werden kannst du schonmal die Füllung zubereiten. Koche die Sahne kurz in einem kleinen Topf auf und gib dann die zerkleinerte Kuvertüre hinzu. Da mir die Vollmilch zu süß und Zartbitter auch nicht recht waren, hab ich einfach noch herben Backkakao dazu gegeben. Zum Schluss die Mandeln dazu und abkühlen lassen, bis eine cremige, nutellaartige Masse darauf wartet auf die Unterseiten der Kekse bestrichen zu werden. Hier darf auch genascht werden.

Dreh die abgekühlten Kekse um, sodass die Unterseite zu dir zeigt und leg sie in Reihen auf ein Kuchengitter. Dann bestreichst du eine Reihe mit der Schokocreme und benutzt die Reihe darunter als Deckel. Fertig sind die schokoladigen Sünden. Wenn du magst, kannst du noch einmal Schokolade schmelzen und die Kekse zur Hälfte darin eintunken. Sieht schön aus, sorgt aber nur dafür, dass man vor lauter Kalorien ein schlechtes Gewissen bekommt, einen Weiteren zu nehmen.

Jetzt nochmal frischen Tee oder Kakao kochen, Adventskerzen an und diese himmlischen Köstlichkeiten genießen.