Das braucht ihr:

  • 750g Weizenmehl Typ 550
  • 60g weiche Butter
  • 2 TL Salz
  • 1 Tütchen Trockenhefe oder 1 Würfel frische Hefe
  • 450ml warmes Wasser

Unglaublich. Seit 2013 habe ich diese Anleitung in meinen Entwürfen gespeichert und es nicht geschafft, diese Anleitung fertigzustellen und zu veröffentlichen. Aber gut Ding will manchmal Weile haben. Denn dieses Rezept hab ich mittlerweile schon so oft gebacken, dass sich auch die ein oder andere Abweichung vom Original eingeschlichen haben.

Wie schon auf dem Foto zu sehen, ist das Originalrezept aus dem Buch Drunter&Drüber von Karen Schulz und Maren Jahnke. Ein wie ich finde sehr schön aufgemachtes Buch, dass sich in der einen Hälfte mit verschiedenen Brot- und Brötchenrezepten und im anderen Teil sich mit interessanten Brotaufstrichen beschäftigt. Eben passend für das Drunter und Drüber. Durch die verspielte Aufmachung, bei der das Buch kein direkten Anfang und Ende hat, sondern von beiden Seiten aufschlagbar ist und in der Mitte kopfüber gedreht ist, die stilvollen nicht zu verspielten Fotos und einfacher, aber guter Rezepte eignet es sich schön als Geschenk für Hobbybäcker*innen und Backinteressierte.

In der folgenden Anleitung befolge ich das Originalrezept und erwähne dabei die Änderungen, die ich mittlerweile daran vornehme.