Das braucht ihr:

  • 500g Mascarpone (Alternativ Frischkäse oder Quark)
  • 200g Frischkäse
  • 100g Feta
  • 6-8 getrocknete Tomaten
  • 80g getrocknete entsteinte Datteln
  • 1 Stange Lauch
  • ca. 5 Knoblauchzehen
  • 4-5 Zweige Thymian
  • 4 EL Weißwein
  • ½ Bund Schnittlauch und Petersilie
  • Currypulver
  • Cayennepfeffer
  • Chilipulver
  • Kreuzkümmel
  • Koriandersamen
  • Paprika Rosenscharf
  • Pfeffer und Salz

Für 2017 habe ich mir vorgenommen wieder regelmäßig hier zu bloggen. Genauer genommen habe ich mir vorgenommen, wenigstens immer am ersten Wochenende des Monats ein Rezept, Tutorial, Rant oder ein Bastelwerk zu zeigen. Was bietet sich da für dieses Wochenende also besser an, als das megaleckere Raclette von gestern zu präsentieren. Das Foto ist eben vom "Resteessen" entstanden, wo schon einige Leckereien verspeist waren.

Neben meinen sehr leckeren Kräuterbuttern die ich hier schonmal gepostet habe, gab es noch drei leckere Dips auf Frischkäse- und Mascarponebasis, die ihr gleich nachmachen könnt.

Für mich ist das schönste an den Feiertagen wirklich immer, dass ich mich in der Küche austoben kann und den ganzen Tag mit backen, kochen, schnippeln, rühren und abschmecken beschäftigt bin. Und gestern habe ich nach meinem und auch dem Empfinden der Gäste, meine leckerste Raclettekreation serviert.

Meine Familie besteht aus guten Esser*innen mit einer großen Vorliebe für gutes Fleisch. Also gab es eine Mischung aus Rinderfilet, Hähnchenbrust, kleinen Schweineschnitzelchen, Raclettespeck und geräucherter Ringsalami. Auf Scampi und Fisch haben wir dafür verzichtet.

Für die Pfännchen gab es frische und getrocknete Tomaten, Paprika, Champignons, Mais, Zwiebeln, Oliven, Nachos, Birnen und Feigen. Da wir uns alle einig waren, dass der herkömliche Raclette-Käse viel zu schwer ist und nicht schmeckt, haben wir uns für anderen Käse entschieden. So gab es zum Überbacken einen mittelalten Gauda, irischen Cheddar, Feta und einen mild-würzigen Camenbert, der vor allem mit den Birnen und Feigen und einem Klecks Feigensenf mega lecker schmeckte.

Und weil ich noch nicht genug ausgelastet war, habe ich auch noch ein Röstzwiebel-Ciabatta, ein normales Ciabatta und ein Ciabatta mit getrockneten Tomaten und Rosmarin gebacken. Die Rezepte dafür gibt es dann demnächst.